Dramatic Funk Themes Vol. 1

AlternativtextMan mag es kaum für möglich halten, dass die 70er Jahre, mit ihrem schier unerschöpflichen Fundus an herausragenden Funk- und Groove Kompositionen, noch immer verborgene Schätze bergen, die erst jetzt nach über 30 Jahren erstmals das Licht der Welt erblicken.

Auf „Dramatic Funk Themes Vol. 1“ versammeln sich 20 solcher Funk Perlen, die allesamt aus dem Archiv der Themes International Music Library entstammen: Soundtracks für Szenen, die es bisher noch nicht gibt – mal actiongeladen, mal dramatisch, treibend, aufwühlend wie bei einer Verfolgungsjagd oder auch mal relaxed funky im Cabrioli durch die Stadt. Das sind die Szenen, die sich hier im Themes Funk Cosmos abspielen, getragen von Wah-Wah Gitarren, tiefen Bässen, Rhodes, Clavinets, analogen Synthies, Hammond-Orgeln, Flöten, messerscharfen Bläsersätzen, groovenden Percussions und fetten Drum Beats.

Gegründet wurde Themes 1973 als Subfirma von KPM von Englands Studio Session Elite Musikern Alan Parker, Alan Hawkshaw, Mike Moran und Barry Morgan. Sound und Arrangement der Themes Produktionen waren ihrer Zeit weit voraus und stehen aufgrund ihres fetten Sounds und den zahlreichen Breaks und Beats weltweit auf den most wanted Suchlisten von Rare Groove DJ’s, Sammlern und HipHop Produzenten. Bemerkenswert auch, dass, neben dem Aufnahmestudio in London, einige Produktionen in München aufgenommen und von der Bläserfraktion des Max Greger Orchesters (!) unterstützt wurden. Einige der Themes Komponisten wie etwa Alan Hawkshaw, Alan Tew oder Brian Bennett sind innerhalb der Rare Groove Szene längst keine Unbekannten mehr: Ein Titel von Hawkshaw war unlängst im letzten Tarantino Kinofilm „Death Proof“ zu hören.

Der von Alan Tew komponierte Soundtrack zu der englischen Serie „The Hanged Man“, einer der meist gesuchten Funk-Jazz Soundtracks, wurde bereits zum dritten Mal reissued und entstammt ursprünglich dem Themes Repertoire („Drama Suite Pt. 1 & 2“). Die Themes Library LP’s waren nie kommerziell im Handel erhältlich und wurden lediglich in kleinen Stückzahlen gepresst, um Radio-, Film-, Fernseh- und andere Produktionshäuser zu bemustern. Heutzutage muss man schon lange suchen und tief in die Tasche greifen, um eine der begehrten Library Originale auf Gebrauchtbörsen wie Ebay zu ersteigern. Je nach Album schwanken die Preise von 40 bis zu 400 USD („The All American Powerhouse“). „Dramatic Funk Themes Vol. 1“ vereint 20 bisher unveröffentlichte Killer Funk Grooves auf der weltweit ersten, reinen Themes International Music Library Compilation.

Die Kommentare wurden geschlossen